Verein

Der heutige Vorstand des Geschichtsvereins Egelsbach e.V. 1975 wurde am 05.04.2019 gewählt und besteht aus:

  • Werner Luft, Ehrenvorsitzender
  • Hans-Jürgen Rüster, Vorsitzender
  • Mark Grinsted, Rechnungsführer
  • Eleonore Thomin, Schriftführerin
  • Horst Kern, Beisitzer
  • Heinz Kühn, Beisitzer
  • Edgar Kraft, Beisitzer

Die Position des/der stellvertretenden Vorsitzenden ist mangels Kandidaten vakant.

 

Historie:

Der Geschichtsverein Egelsbach e.V. gründete sich am 12. November 1975 im Kolleg des Saalbau-Eigenheim. Initiator hierzu war Karl Knöß. Es gab 13 Gründungsmitglieder:

  1. Werner Luft (Egelsbach)
  2. Charlotte Jost (Egelsbach)
  3. Karl Heck (Egelsbach)
  4. Horst Stornfels (Egelsbach)
  5. Brunhilde Weber (Egelsbach)
  6. Karl-Heinz Großmann (Egelsbach)
  7. Reinhold Schweiger (Egelsbach)
  8. Hans Sallwey (Langen)
  9. Dietrich Schwarz (Egelsbach)
  10. Georg Pfannemüller (Langen)
  11. Manfred Neusel (Langen)
  12. Edgar Weber (Egelsbach)
  13. Karl Knöss (Egelsbach)

Natürlich gab es auch schon vor der Gründung gemeinsame Aktivitäten, die man in der Entstehungsgeschichte des Vereins nennen kann. Es begann schon im Oktober 1973 mit einer heimatkundlichen Vortragsreihe von Karl Knöß im Kulturkreis Egelsbach. Im Januar 1974 treffen sich Teilnehmer des Seminars „Egelsbach – seine Geschichte und Kulturgüter“ als lose Arbeitsgruppe unter der Leitung von Karl Knöß zu monatlichen Vortragsabenden im „Cafe Weber“ (jetzt Restaurant „Matis“). Im Oktober 1974 wird eine weitere Vortragsreihe erarbeitet und die Gruppe „Arbeitskreis Egelsbacher Geschichte“ gebildet. Diese bereitet die Ausstellung „700 Jahre Egelsbach“ vor. Im Februar 1975 sagt die Gemeinde Egelsbach die offizielle Veranstaltung „700 Jahre Egelsbach“ wegen angeblich fehlendem, urkundlichen Nachweis ab. Der Arbeitskreis beschließt, die Veranstaltung trotzdem durchzuführen. Am 18. und 19. Oktober 1975 konnten rund 2000 Besucher bei der erfolgreichen Veranstaltung begrüßt werden. Bei der Eröffnung kündigte Karl Knöß bereits die Gründung des Vereins „Geschichtsverein Egelsbach“ an.

Seit dieser Zeit hat sich der Geschichtsverein einige Themenbereiche zur Aufgabe gemacht:

Vereinsabende

Monatlich einmal treffen sich die Mitglieder und Gäste, um sich im freien Meinungsaustausch persönlich näher kennen zu lernen, neu Erarbeitetes mitzuteilen und andererseits das eigene Wissensgut zu erweitern. Gestellte Themen werden ausgiebig durchgesprochen, neu aufgestöbertes Bild- und Literaturmaterial wird gezeigt und ausgetauscht. Unerschöpflich sind die Beiträge, wenn die Unterhaltung sich um die Egelsbacher Sprache oder um örtliche Begebenheiten dreht. Auch Abende ausschließlich zum geselligen Beisammensein mit auswärtigen Heimatfreunden sollen stattfinden.

Bibliothek

Ein Bestand an Literatur ist bereits vorhanden. Heimatbücher unserer umliegenden Ortschaften bilden den Grundstock. Von all den besuchten Stätten sind Beschreibungen in Form von Broschüren entstanden. Besonders interessant ist einiges Schrifttum über Schloss Wolfsgarten, seine Herrschaften und der Entwicklung Hessens. Eine Bücherliste ist vorhanden, katalogisiert von Irene Budner.

Presseausschnitte

Alle Artikel aus zurückliegenden Zeitungsberichten der „Egelsbacher Neuesten Nachrichten“ des „Langener Wochenblattes“ und der “Langener Zeitung“, die zur Ortsgeschichte Aussagekraft besitzen, sind inzwischen kopiert, gesammelt und in Sachgebiete zusammengestellt. Auch die „Langener Zeitung“ ist im Archiv des Egelsbacher Geschichtsvereins, gebunden von Edgar Weber, vorhanden. Von 1974 bis heute.

Dokumentensammlung

Eine ansehnliche Kopiensammlung von geschriebenen historischen Dokumenten aus dem Stadt- und Staatsarchiv im Darmstädter Schloss und aus dem Gemeindearchiv Egelsbach ist inzwischen zusammengetragen. Sehr aufschlussreich zur Darstellung der Egelsbacher Geschichte sind die gesammelten Fotos und Bilder, insbesondere alte Luftaufnahmen, die den Wandel und die Entwicklung der Gemeinde deutlich vor Augen führen.

Denkmalschutz

Das Hessische Denkmalschutzgesetz bildet die Grundlage der Heimat- und Geschichtsvereine auf diesem Sektor. Historische Gebäude, Fachwerkhäuser mit stilistischen und handwerklichen Werten sowie Dokumente der bildenden Kunst sind ins Interessengebiet aufgenommen. Auskunft und fachliche Beratung zwecks Antragstellung bei der Gemeinde Egelsbach und beim Hessischen Denkmalschutzamt auf Bezuschussung zur Restaurierung kann beim Geschichtsverein eingeholt werden.

Familienforschung

Für die Familienforschung hat sich ein Arbeitskreis, der von Herrn Karl-Heinz Großmann geleitet wird, gebildet. Dieses Thema, wie auch andere Teilgebiete der Heimatgeschichte, warten auf die Aufarbeitung durch interessierte Mitarbeiter.

„Elschbächer Anekdoten“

Heitere Begebenheiten und Aussprüche aus Alt-Egelsbach werden aus mündlicher Überlieferung gesammelt.

Egelsbacher Archiv

Ziel ist der Aufbau einer Archivsammlung zur Ortsgeschichte, die zunächst als lose Blattsammlung in Sammelalben entstehen und in der Mitgliedschaft, aber auch darüber hinaus ihre ständigen Abnehmer finden soll.

 

Drucken E-Mail